• Decrease font size
  • Reset font size to default
  • Increase font size

Wo sind wir

Adresse
   Zehntscheune Hockenheim
   Untere Mühlstr. 4
   68766 Hockenheim

Spielzeiten

Erwachsene: Fr. 19:30 - 00:00 Uhr
Jugendliche: Fr. 17:30 - 19:30 Uhr

(MyPersonalContent v1.3 © Rico Pinzke)

Sponsoren und Organisationen

  • Dank an unsere Sponsoren !
  • Dank an unsere Sponsoren !
  • Dank an unsere Sponsoren !
  • Dank an unsere Sponsoren !
  • Dank an unsere Sponsoren !
  • Dank an unsere Sponsoren !
  • Dank an unsere Sponsoren !
  • Dank an unsere Sponsoren !
  • Dank an unsere Sponsoren !
  • Dank an unsere Sponsoren !
  • Dank an unsere Sponsoren !
  • Dank an unsere Sponsoren !
  • Dank an unsere Sponsoren !
  • Dank an unsere Sponsoren !
Startseite
BL: Rang 5 nach Runde 12!
Hockenheim/Metropolregion Rhein-Neckar. 

Vor dem entscheidenden Finale in der Schachbundesliga im Schloss in Schwetzingen in der Woche nach Ostern musste der Vertreter aus der Metropolregion Rhein-Neckar, die Schachvereinigung 1930 Hockenheim, am 16./17.März ein letztes Mal auswärts in Hamburg an die Bretter treten. Mannschaftsführer Blerim Kuci war optimistisch gestimmt, bevor man am Samstag zunächst gegen SK Norderstedt und am Sonntag gegen den traditionsreichen Hamburger SK antreten musste.

Im Spiel gegen SK Norderstedt wurde Hockenheim seiner Favoritenrolle gerecht. Nach anfänglichen Remisen  durch die Großmeister Rainer Buhmann, Luka Lenic und Zoltan Ribli blieb es dem jüngsten Hockenheimer, IM Dennis Wagner, vorbehalten, sein Team mit
2,5 : 1,5 in Führung zu bringen. Nach weiteren Siegen von GM Ivan Saric, IM Hannes Rau und GM David Baramidze stand der Mannschaftssieg bereits fest, bevor GM Evgenij Miroshnichenko mit einem Remis den Endstand zum 2 : 6 Erfolg für Hockenheim herstellte.

Hier die Einzelergebnisse SK Norderstedt : SV 1930 Hockenheim (2:6)

    1. IM Kopylov, Michael : GM Buhmann, Rainer 0,5:0,5
    2. IM Feuerstack, Aljoscha : GM Lenic, Luka 0,5:0,5
    3. IM Petrosjan, Suren : GM Baramidze, David 0:1
    4. WGM Michna, Marta : GM Saric, Ivan 0:1
    5. FM Polischuk, Viktor : GM Ribli, Zoltan 0,5:0,5
    6. FM Jochens, Arne : GM Miroshnichenko, Evgenij
    7. FM Michna, Christian : IM Rau, Hannes 0:1
    8. Kues, Hendrik : IM Wagner, Dennis 0:1

Im Parallelkampf erwarteten die Zuschauer mehr Spannung. Zur Überraschung der Experten nahm das Spiel zwischen Hamburg und Eppingen aber einen unerwarteten Verlauf und am Ende konnten die Eppinger ihrer Favoritenstellung nicht gerecht werden. Die Niederlage mit 4,5:3,5 gegen die Hanseaten war schmerzlich und bedeutete Rang 4-5 auf der Tabelle, punktgleich mit dem Rennstadt-Team.

Mit 14 Punkten im Gepäck waren die Rennstädter im Soll und man wollte den  Vorjahreserfolg gegen Hamburg wiederholen. Nach dem guten Ergebnis der Hamburger gegen Eppingen war man allerdings gewarnt. Nach frühen Remisen von GM Zoltan Ribli und Evgenij Miroshnichenko zeichnete sich aber eine deutliche Überlegenheit der Rennstädter an den ersten 4 Brettern ab. Nach Siegen von Luka Lenic und Ivan Saric ging man auch mit 3:1 in Führung. Nach einem Remis von Hannes Rau und einem Sieg von David Baramidze ging man uneinholbar in Führung. Ein weiteres Remis am Spitzenbrett von Nationalspieler Rainer Buhmann  und nur eine Verlustpartie durch IM Dennis Wagner stellten mit 5:3 den Gesamtsieg für die Mannschaft aus der Metropolregion sicher,

Hier die Einzelergebnisse SV 1930 Hockenheim : Hamburger SK (5:3)

1.    GM Buhmann, Rainer : GM Ernst, Sipke 0,5:0,5
2.    GM Lenic, Luka : GM Hansen, Sune Berg 1:0
3.    GM Baramidze, David : Svane, Rasmus 1:0
4.    GM Saric, Ivan : GM Ftacnik, Lubomir 1:0
5.    GM Ribli, Zoltan : GM Rogzcenco, Dorian 0,5:0,5
6.    GM Miroshnichenko. Evgenij : IM Heinemann, Thies 0,5:0,5
7.    IM Rau, Hannes : IM Van Delft, Merijn 0,5:0,5
8.    IM Wagner, Dennis : IM Berger, Steve 0:1

Im Parallelkampf bestätigte SC Eppingen die Erwartungen mit einem hohen 7:1 Sieg gegen Norderstedt, der in der Tabelle Rang den 4 Rang ergab, den man vor dem punktgleichen Team aus der Rennstadt mit 5 Brettpunkten Vorsprung verteidigte.

Unter dem Motto „Ein Schachspieler auf der Reise ins Weltall“ gilt es ein weiteres Highlight verbindlich anzukündigen. Im Rahmen seines Projektes „First German Founder Astronaut SXC“ wird Dr. Jos Gal aus Heidelberg seinem Hobby Schach Tribut zollen und sich persönlich ins Schloss begeben um seinen alten Bekannten Karpow nach fast 20 Jahren wieder am Brett zu treffen, denn Dr. Jos Gal konnte bereits 1995 im Racket Center Nußloch ein Simultanspiel gegen den damals amtierenden Weltmeister bestreiten. Eine Schnellschachpartie des ersten deutschen privaten Astronauten – er befindet sich momentan in den sehr aufwändigen Vorbereitungen für seinen geplanten Weltraumflug in 2014 - im Raumfahrt-Trainings-Overall gegen den ehemaligen oder amtierenden Weltmeister im Schlossgarten zur Kirschblütezeit käme mit Sicherheit einer kleinen Sensation gleich und könnte Schach in der Region weltweit mit einem Knall in die Schlagzeilen bringen. Ähnlich dem Start seines Raumschiffes wird hier die Fragestellung wohl folgende sein: „Kann Dr. Jos Gal Schach in der Region einen „Schub“ geben in Richtung Schachhochburg Rhein-Neckar?“ Mehr Infos zu diesem spannenden Projekt unter: www.drgalsworld.de . Die Schachvereinigung 1930 Hockenheim zumindest scheint mit dem erneuten Verbleib in der obersten Deutschen Liga ein erstes Zeichen gesetzt zu haben. Ob es gelingen wird, weitere bedeutende Sponsoren aus der Region für Schach zu interessieren und sich zu engagieren, bleibt auch dem Erfolg der angekündigten Schachveranstaltung vorbehalten.

www.schachbundesliga.de
www.sv1930-hockenheim.de

Hockenheim, 17. März 2013/ Dieter Auer
(MyPersonalContent v1.3 © Rico Pinzke)
 
BL 12/13 - Doppelsieg in Runde 9 und 10 !
„Spielt er oder spielt er nicht?“
Schachvereinigung 1930 Hockenheim auf erfolgreicher
Punktejagd im Kraichgau bei Reisepartner SC Eppingen
Siege gegen SC Griesheim und Wiesbadener SV

Hockenheim.

Komfortabel untergebracht im ACHAT Premium Hotel in Reilingen hatte
das Gastspiel in der Fachwerkstadt Eppingen fast schon „Heimspielcharakter“. Ein weiteres
Indiz für diese Aussage lieferte das Treffen der ausländischen Großmeister mit dem Team
bereits am Freitagabend beim Spielabend in der heimischen Zehntscheune. Damit bot sich
allen Clubmitgliedern Gelegenheit gegen die Stars einmal die Klingen zu kreuzen.
Am Samstag trat man dann gemeinsam die Reise nach Eppingen an, um das Team tatkräftig
zu unterstützen. Ein Sieg gegen SV Griesheim war laut Mannschaftsführer Blerim Kuci
Pflicht, um bereits an diesem Wochenende die Abstiegsränge frühzeitig hinter sich lassen zu
können. Am Sieg ließen die Rennstädter dann keinen Zweifel aufkommen. Nach einem
frühen Remis von GM Rainer Buhmann brachte GM David Baramidze die Hockenheimer
erstmals in Führung. Einem weiteren Remis von IM Alexander Gasthofer ließ GM Ivan Saric
einen weiteren Sieg zur zwischenzeitlichen 3:1 Führung folgen. IM Hannes Rau und FM
Alexander Postojev ließen ebenfalls Siege folgen, ehe die beiden Ungarn im Team GM Zoltan
Ribli und Tamas Banusz mit zwei weiteren Unentschieden das 6: 2 Endergebnis herstellten.

Hier die Einzelergebnisse SV 1930 Hockenheim : SV Griesheim (6:2)
1. GM Buhmann. Rainer : IM Piorun, Kacper 0,5:0,5
2. GM Baramidze, David : GM Farago Ivan 1 :0
3. GM Saric, Ivan :IM Izsak, Gyula 1 :0
4. GM Ribli, Zoltan : GM Horvath, Peter 0,5:0,5
5. GM Banusz, Tamas : GM Grabarczyk, Miroslaw 0,5:0,5
6. IM Gasthofer, Alexander : IM Grabarczyk, Bogdan 0,5:0,5
7. IM Rau, Hannes : Walter, Stefan 1:0
8. FM Postojev, Alexander : Diaz, Joaquin Dr. 1:0

Im Parallelkampf Eppingen gegen Wiesbaden taten sich die Kraichgauer sichtlich schwer.
Am Ende stand ein Unentschieden, das den Ansprüchen der Eppinger nicht gerecht werden
konnte.

„Spielt er oder spielt er nicht?“ – diese Frage wurde am Sonntag beantwortet, als sich der
ehemalige Weltmeister Anatoli Karpow mit seinem Team den vor dem ACHAT Hotel in
Reilingen wartenden Fotografen ins Bild stellte. Die Nussbaum Medien aus St. Leon-Rot
hatten die frühen Morgenstunden nicht gescheut, um Karpow mit seinem Team ins Bild zu
rücken. Ab sofort wird das Team beim Lokalmatador LIVE zu sehen sein und vom dortigen
Verlag Unterstützung erhalten.
Inzwischen war klar, dass der heimische GM Rainer Buhmann das Spitzenbrett an den
ehemaligen Weltmeister Anatoli Karpow abtreten würde. Dass diese Maßnahme Wirkung
zeigte, bewies der weitere Spielverlauf. GM Zoltan Ribli brachte die Rennstädter früh in
Führung und auch der Hockenheimer Nationalspieler GM Rainer Buhmann am ungewohnten
Brett 2 gegen Nationalspieler GM Igor Khenkin erarbeitete sich klare Vorteile, die er in einen
Sieg ummünzte. Nach weiteren Remisen konnte auch eine Niederlage am letzten Brett die
Überraschung nicht mehr verhindern. So blieb es dem ehemaligen Weltmeister und
Ehrenmitglied der Rennstädter Anatoli Karpow vorbehalten, mit einem Remis am
Spitzenbrett sein Team mit 4,5 : 3,5 Punkten in Führung zu bringen. Am Ende bedeutete dies
Rang 6 in der Tabelle.

Hier die Einzelergebnisse Wiesbadener SV : SV 1930 Hockenheim
1. GM Karpow, Anatoli : GM Alekseev, Evgeny 0,5:0,5
2. GM Buhmann, Rainer : GM Khenkin, Igor 1:0
3. GM Baramidze, David : GM Kurnosov, Igor 0,5:0,5
4. GM Saric, Ivan : GM Mista,Aleksander 0,5:0,5
5. GM Ribli, Zoltan GM Tazbir, Marcin 1:0
6. GM Banusz, Tamas Bulski, Krzysztof 0,5:0,5
7. IM Boguslavskyy, Oleg : Poetsch, Hagen 0,5:0,5
8. IM Gasthofer, Alexander : Geske, Julian 0:1

Im Parallelduell zwischen SC Eppingen und SV Griesheim sicherten die Kraichgauer mit 5,5 :
2,5 den vierten Tabellenplatz.
Nach den am Märzwochenende 16./17.03. stattfindenden Runden 11 und 12 in Hamburg
richtet sich der Blick nämlich bereits nach Schwetzingen und ins Schloss, wo bekanntlich das
FINALE mit den zentralen Endrunden 13, 14 und 15 mit allen deutschen Mannschaften in der
Nachosterwoche vom 04.-07 April stattfinden wird.
Da der ehemalige Weltmeister am Samstag, 06.April eine bereits ausverkaufte
Simultanvorstellung an 25 Brettern im Palais Hirsch geben wird, kann man auf taktische
Spielchen verzichten, wenn man am Sonntag in der letzten Runde gegen den
erwartungsgemäß alten und neuen deutschen Meister OSG Baden-Baden an die Bretter treten
muss.
Sollte der amtierende Weltmeister Viswanathan Anand das kurfürstliche Ambiente in
Schwetzingen zum Anlass nehmen, dem Schloss einen Besuch abzustatten und an der
Siegerehrung teilzunehmen, so könnte das REMAKE des WM-Kampfes im Frühjahr 1998 im
Olympischen Museum von Lausanne zwischen dem amtierenden und ehemaligen Weltmeister
Gestalt annehmen. Teamchef Dieter Auer, Assistent der Karpow-Delegation bei der letzten
Titelverteidigung bevor Karpow die WM- Bühne ungeschlagen verließ.
Eine solche aus heutiger Sicht durchaus mögliche Begegnung des alten und neuen
Weltmeisters käme einem wirklichen „HIGHLIGHT“ gleich, würde zahlreiche Zuschauer
zusätzlich auf den Plan rufen und mit Sicherheit das Interesse der Medien wie Mannheimer
Morgen, Rhein-Neckar Zeitung – die Schwetzinger Zeitung/ Hockenheimer Tageszeitung hat
bekanntermaßen Heimrecht – sowie des Studios Mannheim vom SWR und RNF wecken.
„Spielen sie oder spielen sie nicht?“ lautet danach die Fragestellung. Spätestens die
Siegerehrung am Ende einer hochkarätigen und attraktiven Veranstaltung wird eine Antwort
parat haben. Die Organisatoren der Veranstaltung zumindest werden alle Hebel in Bewegung
setzen, um dies Vision Wirklichkeit werden zu lassen. Da beide Spieler an Ranglistenplatz 1
ihrer Teams gemeldet sind, sind die Turniertechnischen Voraussetzungen erfüllt. (MyPersonalContent v1.3 © Rico Pinzke)
 
Runde 7 und 8 - BL 2012/13

Schwere Auswärtskämpfe für Bundesligist SV 1930 Hockenheim

 

Hockenheim. Nach der Winterpause reisen die Rennstädter mit Reisepartner SC Eppingen zum SK Turm Emsdetten, um am Wochenende 02./03.Februar die Runden 7. und 8. der Spielsaison 2012/2013 der Schachbundesliga zu bestreiten. Samstags müssen die Hockenheimer gegen die spielstarke Mannschaft von Werder Bremen antreten und Reisepartner Eppingen gegen Emsdetten. Sonntags treffen die Hockenheimer auf SK Turm Emsdetten und Eppingen auf die Schachabteilung von Werder Bremen.

...den kompletten Bericht lesen.

(MyPersonalContent v1.3 © Rico Pinzke)
 
Dennis Wagner siegt in Böblingen!
IM Dennis Wagner Sieger im 29. Internationalen
Böblinger Open 2012

Hockenheim.

Der 15-jährige Hockenheimer Neuzugang Dennis Wagner beendete das Jahr
2012 mit einem überraschenden Sieg im 29. Böblinger Open und ließ verschiedene
Großmeister hinter sich. Mit 7 Punkten punktgleich mit IM Dr. Oswald Gschnitzer aus
Heidelberg-Kirchheim auf Rang 2 und GM Leonid Milow auf Rang 3 siegte der Neuzugang
des Bundesligisten SV 1930 Hockenheim aufgrund der besseren Wertungszahl.

der komplette Bericht.....

(MyPersonalContent v1.3 © Rico Pinzke)
 
Bundesliga Runde 5/6 - schwere Auswärtsspiele

Schwere Auswärtsspiele gegen SG Solingen und SV Wattenscheid für den
Bundesligisten Schachvereinigung 1930 Hockenheim

 
Hockenheim. Nach dem Saisonauftakt im Ruhrgebiet im Oktober und dem erfolgreichen
Novemberwochenende in Eppingen bestreitet die Schachvereinigung 1930 Hockenheim am 8.
und 9. Dezember in Wattenscheid die Runden 5 und 6 der Bundesliga. Nachdem sich die
Rennstädter inzwischen den 8. Tabellenplatz erkämpft haben, geht es nun darum, eine
Platzierung im Tabellenmittelfeld zu halten – mindestens bis zur Winterpause, besser noch bis
zum Saisonende....

....den kompletten Bericht lesen

(MyPersonalContent v1.3 © Rico Pinzke)
 
<< Anfang < Vorherige 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Nächste > Ende >>

Ergebnisse 82 - 90 von 259