• Decrease font size
  • Reset font size to default
  • Increase font size

Wo sind wir

Adresse
   Zehntscheune Hockenheim
   Untere Mühlstr. 4
   68766 Hockenheim

Spielzeiten

Erwachsene: Fr. 19:30 - 00:00 Uhr
Jugendliche: Fr. 17:30 - 19:30 Uhr

(MyPersonalContent v1.3 © Rico Pinzke)

Sponsoren und Organisationen

  • Dank an unsere Sponsoren !
  • Dank an unsere Sponsoren !
  • Dank an unsere Sponsoren !
  • Dank an unsere Sponsoren !
  • Dank an unsere Sponsoren !
  • Dank an unsere Sponsoren !
  • Dank an unsere Sponsoren !
  • Dank an unsere Sponsoren !
  • Dank an unsere Sponsoren !
  • Dank an unsere Sponsoren !
  • Dank an unsere Sponsoren !
  • Dank an unsere Sponsoren !
  • Dank an unsere Sponsoren !
  • Dank an unsere Sponsoren !
Startseite arrow Links arrow KSA Rhein-Neckar
Karpow Schachakademie Rhein-Neckar

  Eine Erfolgsstory  


ksa_logo_mini.gif

Karpow Schachakademie Rhein-Neckar
 


 
 
Eine Erfolgsstory beginnt...
Dreißig der bereits im Vorfeld der Karpow-Schachakademie beigetretenen Gründungsmitglieder kamen am 13. August 2005 im Baden-Württemberg-Center auf dem Hockenheimer Motodrom zusammen. Auf der Tagesordnung stand ein wesentlicher Punkt - die Gründung der Akademie.

Grußworte der Stadt Hockenheim OB Dieter Gummer wurde urlaubsbedingt durch Stadtrat Ernst Bohrmann vertreten -, des Deutschen Schachbundes (Klaus Deventer, Leistungssportreferent) und des Badischen Schachverbandes (Fritz Meyer, Präsident zugleich Vorsitzender des Karpow-Schachzentrums Baden-Baden) rahmten die Rede des rührigen 1. Vorsitzenden Dieter Auer ein. Dieser konnte neben den Vertretern der Organisationen und Partner auch den Weltmeister der Jahre 1975 - 85 und 1993 - 99 Anatoli Karpow besonders begrüßen. Karpow wird immer mehr als Favorit für die Wahl zum künftigen Weltschachbund-Präsidenten gehandelt.

Den ersten Vorstand komplettieren der Unternehmer Rolf Hopp als 2. Vorsitzender, Schatzmeister Christian Krämer von der Stadtsparkasse Hockenheim sowie Stadtrat Markus Fuchs, Eberhard Beikert, Ehrenpräsident des Karpow-Schachzentrums Baden-Baden, und Bundestrainer Bernd Vökler als Beisitzer. Dr. Markus Keller, Leistungssportreferent Schach Baden-Württemberg, wurde zum Geschäftsführer berufen. Zu Ehrenmitgliedern wurden Großmeister Anatoli Karpow und Dr. Claus Spahn ernannt.

Dieter Auer versprach der Versammlung, dass Anatoli Karpow wie bereits in den vergangenen Jahren auch in Zukunft zwei- bis dreimal im Jahr vor Ort sein wird, auch, um die Aktivitäten der Akademie zu unterstützen. Bereits bei der Zusammenkunft im Mai bei einem Spargelessen im Stadthallenrestaurant „Rondeau“ (und einem Wein von Stadtrat Bohrmann) war der Großmeister in Hockenheim. In der Folge ging Auer auf den aktuellen Mitgliederstand ein. Im Verlaufe der Sitzung traten acht weitere Personen bzw. Organisationen der Akademie bei.

Die Akademie hat in den nächsten Jahren mehrere Schwerpunkte. Dies ist zum einen die Förderung der Jugendolympiamannschaften für die Schach-Olympiade 2008 in Dresden, zum anderen die Stärkung der Schachpartner vor Ort im regionalen Wirken, aber auch bis hin zu internationalen Events. Dies reicht von Kooperationen mit Schulen über die Durchführung von IM- oder GM-Turnieren bis zur möglichen Etablierung einer Elite-Schachschule. Ab sofort ist auch die Homepage der Akademie aktiv. Von Zeit zu Zeit wird diese an den aktuellen Stand angepasst.

Kooperationen der Karpow-Schachakademie sollen in verschiedenen Bereichen sein. So verständigten sich während der Versammlung bereits Fritz Meyer (Karpow-Schachzentrum Baden-Baden) und Dieter Auer auf eine intensive Zusammenarbeit, insbesondere bei der Organisation hochwertiger Events. Einige der Vorstandsmitglieder der Akademie waren schon zur Gründung des Karpow-Schachzentrums in Baden-Baden dort aktiv. Ein gemeinsamer Sponsor / Förderer wäre von Interesse, insbesondere wegen der Außenwirkung. Mit dem Bereich Leistungssport des Deutschen Schachbundes und der Schachverbände in Baden-Württemberg bestehen seit der ersten Idee Verbindungen, erste konkrete Projekte sind bereits vereinbart.

Beste Kontakte bestehen zwischen der Akademie und einigen Partnern in der Region, die teilweise bereits Fördermitglieder sind, wie das Racket-Center, Nussloch. Einige der Teilnehmer der Sitzung fuhren auch direkt im Anschluss zu einer Veranstaltung in die Nachbarstadt. Auch die Sparkasse Hockenheim und die Volksbank Speyer-Neustadt-Hockenheim unterstützen bereits den Verein. Kontakte bestehen auch zur Dorland Werbeagentur GmbH, die bereits mit dem Deutschen Schachbund zusammenarbeitet.

Bereits am 1. Oktober wird die Akademie zusammen mit Minister Gerhard Stratthaus und OB Dieter Gummer offiziell eröffnet. Vom 1. bis 3. Oktober findet der Internationale Mädchen-Länderkampf U20w in der Stadthalle statt. Hier treffen Teams aus Norwegen, Schweden, Polen und Russland auf die deutsche Jugendolympiamannschaft und ein Team Baden-Württemberg. Ende Oktober startet auch das Seminarprogramm der Trainer Roman Vidonyak und Josif Dorfman für jugendliche deutsche und französische Topspieler.

Wer Interesse an einer Förderung oder Mitgliedschaft oder auch an aktiver Mitarbeit hat, ist herzlich willkommen. Er steht dann an einer Seite mit zurzeit drei Stadträten (Markus Fuchs, Ernst Bohrmann, Herbert Frank) sowie den Firmen und Förderern Stadt Hockenheim, Stadtwerke Hockenheim, Racket-Center Nussloch, adblue financial systems GmbH, Berlin, Rheinhold &Mahla, München, Technische Federn Uwe Hopp,Reilingen, den Hockenheimer Unternehmen Weinmann Druck GmbH, Crecon Spiel + Hobby, Engel-Apotheke, Ramada Treff Hotel, FSZ Fahrschulzentrum und weiteren privaten Förderern.

Zusammen mit den Vereinen der Region soll auch eine Schulschachinitiative gegründet werden. Schach fördert bekanntlich persönliche Eigenschaften wie Konzentrationsfähigkeit, logisches Denken, aber auch Kreativität; im Zeitalter der PISA-Studie ein interessanter Ansatz.

to be continued...

   Rund um die Akademie  


ksa_logo_mini.gif

Karpow Schachakademie Rhein-Neckar
 


 
Aufgaben und Ziele
Aufgabe ist die Förderung von Schach in der Rhein-Neckar-Region, insbesondere im Jugendbereich.
Die Karpow-Schachakademie finanziert ihre Maßnahmen durch Mitgliedsbeiträge, Spenden und Sponsoring. Mitglieder der Karpow-Schachakademie sind natürliche und juristische Personen, Unternehmen, Kommunen und Verbände.

Hintergrund
In der Metropolregion Rhein-Neckar hat Schach einen großen Stellenwert. Mehrere Vereine spielen in der 2. Bundesliga. Bedeutende Turniere und Schachveranstaltungen seit 1914, aber auch in der Gegenwart, unterstreichen diesen Stellenwert. Einige der ältesten Schachvereine Deutschlands, SK Mannheim-Lindenhof 1865 und SV Worms von 1878, stammen aus der Region. Ein Viertel der Bevölkerung sagt von sich, dass es Schach spielt, jedoch spielen wenige auf Vereinsebene. Schach, unterrichtet bereits im Kindergarten und in der Schule, vermittelt Eigenschaften wie Konzentrationsfähigkeit, logisches und zielgerichtetes Denken. Die Karpow-Schachakademie mit Sitz in Hockenheim ist bestrebt, mit seinen Partnern die Region zum attraktiven Zentrum des Schachs in Deutschland zu machen. Die Kontakte zum mehrfachen Weltmeister Anatoli Karpow ermöglichten es, am 13.8.2005 eine Schachakademie in Deutschland zu gründen.

Namensgeber Anatoli Karpow
karpow_r2.jpgAnatoli Karpow, von 1975 bis 1985 und erneut von 1993 bis 1999 Schachweltmeister, ist nicht nur Namensgeber der Karpow-Schachakademie sondern auch Repräsentant und oftmals präsent. Seit der Gründung der Akademie ist er mehrmals im Jahr in der Schachregion, um den Fortschritt mitzuerleben und zu gestalten. Weltweit gibt es über 100 Schachschulen, die den Namen des ehemaligen Weltmeisters tragen, in Süd- und Nordamerika, in Europa und in Asien. Anatoli Karpow ist seit 1988 regionaler UNICEF-Botschafter für Zentral- und Osteuropa, die Gemeinschaft unabhängiger Staaten (GUS) und Repräsentant des Weltschachbunds FIDE beim Internationalen Olympischen Komitee IOC.

Stützpunkte der Akademie
Anfang 2008 gründete das Racket Center Nussloch den ersten offiziellen Stützpunkt der Akademie, Mitte 2008 schloss sich das Panorama Hotel Neustadt an der Weinstraße an. Die Stützpunkte agieren autonom und haben verschiedene Schwerpunkte. So ist der Stützpunkt Nussloch im Bereich "Ferien-Camps" für Schachkids aktiv, der Stützpunkt Neustadt im Bereich Trainingsmaßnahmen und Turniere.

Veranstaltungen und Trainingsangebote
Die Karpow-Schachakademie unterstützt Vereine und Organisationen bei der Durchführung von Schach-Events mit regionalem, nationalem und internationalem Zuschnitt, stellt Kontakte her, hilft teilweise mit finanziellen, teilweise mit personellen Ressourcen. Die Gewinnung von Sponsoren und Partnern aus Wirtschaft und Verwaltung für die unterschiedlichen Veranstaltungen ist eine der Kernarbeiten. Aber die Karpow-Schachakademie führt auch selbst Veranstaltungen durch wie bspw. die Europäische Senioreneinzelmeisterschaft 2007 am Hockenheimring. Ergänzt wird das Angebot durch Trainingsseminare und Lehrgänge sowie Freizeitmaßnahmen für Jugendliche und Kinder. Die Akademie arbeitet hierbei mit Trainern unterschiedlicher Qualifikationen zusammen, vom staatlich lizenzierten C-Trainer bis hin zu weltweit bekannten Schachtrainern wie Großmeister Iossif Dorfman und Anatoly Karpow.

Schacholypiade 2008 / Jugendolympiamannschaften
Vom 12. bis 25. November 2008 findet in Dresden die Schacholympiade mit Teams aus über 130 Staaten statt. Der Deutsche Schachbund (DSB) begleitet dieses Ereignis schon im Vorfeld mit mannigfaltigen Aktionen. An der Schacholympiade nehmen zusätzlich zu den beiden deutschen Nationalmannschaften B-Teams teil, die so genannten Jugendolympiamannschaften (JOM) mit den hoffnungsvollsten Nachwuchstalenten (Mädchen und Jungen). Der DSB hat an zwei Trainingszentren den Namen "Trainingsstützpunkt der Jugendolympiamannschaften" verliehen, an Dresden und an die Karpow-Schachakademie. Trainingsmaßnahmen des DSB finden bevorzugt hier statt.

Wissenschaft
Es soll mehr Bücher über Schach geben als über alle anderen Sportarten zusammen. Schach spielt in mehreren Wissenschaftskategorien eine Rolle, in Historik, Psychologie, Pädagogik, Computerwissenschaften, Medienwissenschaften, um nur einige zu nennen.
Die Karpow-Schachakademie hat 2007 zum ersten Mal einen Preis für eine wissenschaftliche Arbeit zum Thema Schach ausgelobt. Dem Auswahlgremium gehörten Schach spielende Professoren und Doktoren unterschiedlicher Wissenschaftsgebiete an.

(MyPersonalContent v1.3 © Rico Pinzke)